Urbane Ebenen: Mobilität

Interfacedesign
21FVId-AM Advanced Media
2.135 Advanced Media
Wintersemester 2013/2014
223

In diesem Kurs werden städtische Mobilitätsdaten gesammelt, visualisiert und interaktiv erfahrbar gemacht, so dass Bewegungsmuster und -trends im urbanen Raum …
Mehr anzeigen ⬇

Mitgliederlisten und eventuell vorhandene Materialien sind nur für eingeloggte Nutzer zugänglich..

T and O map

Hier noch mal die Karte der letzten Vorlesung auf eine heutige Weltkarte gemapt. Wir hatten ja überlegt, welche Gewässer dort genau gemeint sind. Der Stamm vom T ist das Mittelmeer, der linke obere Teil ist das Schwarze Meer und der linke Teil soll den Nil darstellen.

8. November 2013 um 09:54 Uhr
Mv

72 Zyklen

Ich habe Autofahrern mit meinem Stativ und der Kamera anfangs einen Schrecken eingejagt, bin aber nach kurzer Zeit unauffällig abgetaucht und habe eine Straßenkreuzung für eine Stunde lang beobachtet.

Von der Anzahl der Rot-/Gelb-/Grünphasen bis hin zur Überquerung der Straße von Fußgängern, habe ich alles protokolliert und anschließend aufbereitet.

Kleine Anekdote: Die Gelbphase hat sich z.B. als eher unspektakulär erwiesen, da die meisten sie nicht erwischt haben, trotz aufheulen des Autos…

PS: Auf's Bild klicken!

8. November 2013 um 02:03 Uhr
SP

Sehr schöne Idee mit der Ampelphasenanimation! Und natürlich auch, deine Ergebnisse insgesamt als Overlay über den beobachteten Ort zu legen.

Ich nehme an, du wolltest mit den Zahlen an die Ästhetik aktueller LongForm-Infographiken und gestalteter Geschäftsberichte erinnern, aber hattest du auch versucht, statt dessen einfache graphische Umsetzungen zu machen? Etwa Balkendiagramme für die Zahlen, o.ä. Es ist so ein wenig schwierig, die Zahlen miteinander zu vergleichen.

Und: Es verwundert mich, dass du in so kurzer Zeit 42 Rotfahrer erwischt hast. Sind das teilweise auch Dunkelgelbe gewesen?

Da du ja einer der Nachzügler bist: Gerne auch von anderen Feedback hier als Kommentar.

8. November 2013 um 20:27 Uhr

TN

Von A nach A

Ich habe bin komplette Rundfahrt mit der Ringbahn S42 faharen und beobachtet, was die Fahrgäste machen. Ich habe mich in 8 Sitzplätze fokussiert und die Tätigkeiten der Passagiere, ihr Geschlecht und Ein- und Aussteigstation notiert.

Ich habe mit der Information eine Visualisierung gestaltet, in der man die Anzahl der Passagiere für jede Tätigkeit sehen kann. Als Metaphor habe ich die die "introspektive" Tätigkeiten nach innen und die "Äußerliche" nach draußen dargestellt.

Leider stellt sie nicht dar, wo die Passagiere ein- und ausgestiegen sind oder ob sie ihre Tätigkeit geändert haben (was oft passiert ist, zum Beispiel als es eine Kontrolle gab. Ich habe für eine andere Visualisierung schon ein paar Skizzen gemacht.

PS: Wenn ihr Sprachfehler im Bild sieht, könnt ihr gerne Bescheid sagen :-)

7. November 2013 um 22:22 Uhr
JT

Arrivals

Ich habe am Flughafen Schönefeld ankommende Fluggäste beobachtet. Ohne technische Hilfsmittel (Kameraaufzeichnung, etc.) ist es sehr schwierig Daten zu sammeln bei dem Strom von Menschen. Das visuelle Resultat ist ein Knäuel aus Pfeilen, basierend auf eher subjektiven Erinnerungen.

7. November 2013 um 19:09 Uhr
JB

U-Bahnzeit

Sebastian und ich haben die Aktivitäten der U-Bahnpassagiere der U1 beobachtet. Während einer kompletten Runde (Warschauerstrasse -> Uhlandstrasse -> Warschauerstrasse) haben wir für jede Haltestelle d.h. Fahrt zwischen Haltestellen die Anzahl der Passagiere notiert, die am Handy sind, im Gespräch sind, Musik hören, am Lesen sind oder nichts tun.

7. November 2013 um 11:26 Uhr
Fg