DE

Sie sehen als Besucher nur die öffentlichen Projekte auf dieser Profil-Seite. Weitere Informationen sind Incom-Mitgliedern vorbehalten.

WHERE SHALL I GO?

WHERE SHALL I GO?

Where Shall I Go setzt sich durch Unterstützung von interaktiven Datenvisualisierungen und Infografiken mit den Abschiebungen aus Deutschland im Jahr 2015 im auseinander.

1X1 der Sicherheit

1X1 der Sicherheit

Das 1X1 der Sicherheit ist ein illustrativ aufbereitetes Lexikon für Kinder und Jugendliche, das auf interaktive Weise erklären und sensibilisieren soll, welche Gefahren der Sicherheit es derzeit in der digitalen Welt gibt und wie es möglich ist sich gegen diese einfach und effektiv zu schützen.

Konfetti von gestern – Entwicklung von Strategien zur Müllvermeidung im „Kater Blau“

Konfetti von gestern – Entwicklung von Strategien zur Müllvermeidung im „Kater Blau“

Wo einst die Bar25 legendär wurde, hat die Holzmarktstraße wieder ein neues Kulturareal – den Holzmarkt. An jenem Standort ist nun auch der Nachfolger der Bar25 und des KaterHolzig, der Club „Kater Blau“ angesiedelt, welcher unzählige Menschen aus Berlin und der Welt anzieht. Bis zum nächsten oder nächsten oder übernächsten Abend finden international erfolgreiche Musiker und DJs sowie neuere musikalische Entdeckungen hier eine Bühne. Besucher sind angehalten ausgelassen zu feiern, Spaß zu haben, sich inspirieren zu lassen, Ruhe zu finden, …

Diese Offenheit mit dem Anspruch an Nachhaltigkeit und kreativer Gemeinschaft, birgt zahlreiche Herausforderungen und Gestaltungsprobleme – allen voran den sinnvollen Umgang mit Ressourcen sowie deren Entsorgung, Vermeidung und Recycling von Müll. Gemeinsam mit den Betreibern des Clubs „Kater Blau“ und den Berliner Stadtreinigungsbetrieben (BSR) wurden in den Projektwochen im Oktober 2014 unter der Leitung von Robert Krug mögliche Probleme des Clubs betrachtet und analysiert. Die entstandenen Konzepte und Prototypen sind im Folgenden aufgeführt.

Dinge, Räume und persönliche Identität – 66 Porträts

Dinge, Räume und persönliche Identität – 66 Porträts

Dinge, Räume und persönliche Identität – 66 Porträts

Was haben Dinge und Räume mit persönlicher Identität zu tun? Wahrscheinlich herrschen darüber eher diffuse Vorstellungen. Diese Zusammenhänge im Detail aufzuspüren und zu betrachten war Ziel der vorliegenden Studie. Im Wintersemester 2012/13 haben Studierende aus den Bereichen Design, Architektur und Kulturarbeit der Fachhochschule Potsdam im Fach „Designtheorie“ Interviews mit Freunden bzw. Bekannten geführt, also mit Menschen, von deren Persönlichkeit die Interviewer schon ein gewisses Bild hatten, ohne jedoch stark emotional verwickelt zu sein. Biografische und gesellschaftlich medial vermittelte Faktoren der persönlichen Identifikationsprozesse wurden exemplarisch beschrieben, erklärt und mit Fotos ergänzt. Im Mittelpunkt standen die jeweils individuellen Wechselwirkungen von persönlichen Idealen, Wertvorstellungen, Zielen, Träumen, internalisierten Normen und Rollenbildern mit den Dingen und Räumen des Alltags in ihrer konkreten, gestalteten Form.
Entstanden sind 66 Porträts von Menschen, die in unterschiedlicher Weise ihr Leben mit Dingen ausstatten und diese nutzen, um sich auf sich selbst und auf andere Menschen zu beziehen.

Publikation online ansehen: http://issuu.com/0ennui/docs/160x230_identitaet-final_low
Dokumentation zum Kurs: http://issuu.com/0ennui/docs/dokumentation-interflex

Wetypografie - Dict.cc Redesign

Wetypografie - Dict.cc Redesign

Aufgabe des Kurses Webtypografie war es eine beliebige Website, deren Fokus auf der Bereitstellung schriftlicher Informationen liegt, zu redesignen und in Hinblick auf die typografische Qualität zu verbessern.