AT

Sie sehen als Besucher nur die öffentlichen Projekte auf dieser Profil-Seite. Weitere Informationen sind Incom-Mitgliedern vorbehalten.

Generatives Corporate Design - Interface Design

Generatives Corporate Design - Interface Design

Ziel dieses Kurses war die Erstellung eines Generativen Corporate Designs für den Fachbereich Interface-Design. Um dieses Ergebnis zu erreichen, stellten wir u.a. auch die Bezeichnung des Studienganges Interface-Design in Frage. Herausgekommen ist ein interessanter Ansatz, bei dem nicht der Studiengang allein den Mittelpunkt des Interesses bildet, sondern seine Einzelteile(Zellen*)das Gesamtgefüge ergeben.

*Zellen sind unsere logischen Assoziationen zum Thema Studium/ Interface-Design.

Hat das Alphabet ausgedient?

Hat das Alphabet ausgedient?

Diese theoretische Arbeit ist im Wintersemester 06/ 07 im Rahmen des Kurses „modern, postmodern und nun...?“ bei Herrn Prof. Dr. Rainer Funke entstanden und beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen und kulturgeschichtlichen Entwicklungen des Alphabets sowie seine Auswirkungen auf die postmoderne Kommunikation. Geschrieben wurden die einzelnen Texte von Daniel Triebke, Florian Häussler und Andreas Thom.

(Zum Lesen der Arbeit empfehlen wir das PDF unter Materialien.)

Der leitende Blindenstock

Der leitende Blindenstock

Der leitende Blindenstock unterstützt blinde und sehbehinderte Menschen bei ihren täglichen Wegen durch Stadt. Mein Projekziel war die soziale und interpersonelle Unabhängigkeit von Behinderten im Alltag zu stärken, um ein unabhängigeres Leben führen zu können. Verbessert werden sollte diese Möglichkeit durch die Integrierung eines interaktiven Leitsystems in den Blindenlangstock.

Volkstreppen

Volkstreppen

Die Volkstreppen sind interaktive Installationen, die im Oktober 2004 im Palast der Republik in Berlin-Mitte ausgestellt waren. Ziel war es, die alten Rolltreppen im Palast der Republik in interaktive Skulpturen zu verwandeln. Die statische Grundstruktur der Treppenkörper wird durch Projektionen zu einer dynamischen Form. Mit Hilfe von Motion-Tracking können Besucher durch ihre Bewegungen direkt mit den Installationen interagieren.